Feed: Die Nachrichten der ARD

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD

Die komplizierte Suche nach einem Atommüll-Endlager

Bis 2031 soll das atomare Endlager für Deutschland gefunden sein. Schon jetzt können sich Behördenvertreter informieren - alle anderen müssen warten. Was wurde aus Gorleben gelernt? Von Jenni Rieger.

Kein Abschiebeverbot für Sami A.

Monatelang beschäftigte die umstrittene Abschiebung des Tunesiers Sami A. die Justiz. Nun entschied das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen endgültig: Er muss nicht nach Deutschland zurückgeholt werden.

Datendiebstahl: Handelte Johannes S. doch nicht allein?

Rund eine Woche nach der Festnahme des Hackers Johannes S. gibt es nach Informationen des Magazins Kontraste und des rbb Zweifel an der Einzeltäterschaft. Der 20-Jährige habe nicht zeigen können, wie er vorgegangen sei.

Politologe Glees zum Brexit: "Wo man auch hinschaut - nur Chaos"

Die britischen Abgeordneten im Parlament sind weiterhin hin- und hergerissen, sagt Anthony Glees im tagesschau.de-Interview. Großbritannien will von der EU profitieren und trotzdem den Brexit. Das führe ins Chaos.

Paul-Ehrlich-Preis 2019 für Alzheimer-Forschung

Bundesweit leiden rund 1,2 Millionen Menschen an Alzheimer. Für die Suche nach einem Gegenmittel hat der Forscher Hartl den Paul-Ehrlich-Preis erhalten. Sein Ziel: Gefährliche Verklumpungen im Hirn zu lösen.

WEF-Bericht: Viele Gefahren, kaum Lösungen

Internationale Spannungen und Handelskriege bedrohen den weltweiten Wohlstand. Davor warnt der Risikobericht des Weltwirtschaftsforums in Davos. Doch die größte Gefahr ist altbekanntes Problem.

Razzia gegen mutmaßliche "Ku-Klux-Klan"-Gruppe

In acht Bundesländern ist die Polizei mit Razzien gegen eine Gruppe von Rechtsextremisten vorgegangen. Laut den Ermittlern nennen sie sich "Ritter des Ku-Klux-Klans" und hegen Gewaltfantasien.

Brexit: May will liefern

Ihre Brexit-Abstimmungsniederlage war krachend, nun muss sich Premierministerin May einem Misstrauensvotum stellen. Dort hat sie gute Chancen. Doch in der Debatte musste sich May harte Worte anhören.

Tschechien: Gesetz gegen Lebensmittelverschwendung

Supermärkte in Tschechien dürfen unverkäufliche Lebensmittel nicht mehr in den Müll werfen. Sie müssen die Ware unentgeltlich karitativen Organisationen anbieten. Bräuchte auch Deutschland so ein Gesetz? Von Danko Handrick.

Berater-Affäre: U-Ausschuss vorerst gestoppt

Union und SPD haben die Bildung eines Untersuchungsausschuss zur Berateraffäre im Verteidigungsministerium vorerst gestoppt. Gemeinsam mit der AfD stimmten sie gegen den von FDP, Linkspartei und Grünen beantragten Ausschuss.

Nach Brexit-Votum: Wer hat einen Plan?

Mays Brexit-Deal ist bei den Abgeordneten gescheitert - nun will die Premierministerin auch mit der Opposition Kompromisslinien ausloten. Doch vor allem Labour-Chef Corbyn steht in der Kritik. Von Thomas Spickhofen.

Brexit: Europas Spitzen suchen nach dem Ausweg

EU-Politiker, die monatelang mit ihren britischen Kollegen über den Brexit verhandelt haben, sind konsterniert. Nur der britische Rechtspopulist Farage zeigt sich im Parlament hochzufrieden. Von Malte Pieper.

Brexit: Das perfekte Dilemma

Kein Ausweg in Sicht: Im verworrenen Brexit-Ringen gäbe es viele Optionen. Doch jede der Lösungen scheint nicht mehrheitsfähig. tagesschau.de skizziert das britische Dilemma.

Reaktionen auf Brexit-Votum: "Wir haben noch Zeit, zu verhandeln"

Die Vorzeichen waren klar - auch in Berlin sah man das Scheitern des Brexit-Deals im Unterhaus wohl kommen. Die verbreitete Reaktion in der Hauptstadt: Ernüchterung. Kanzlerin Merkel erwartet nun von London neue Vorschläge.

Streit mit Mazedonien: Griechische Abgeordnete werden bedroht

Abgeordnete des griechischen Parlaments haben Drohanrufe und -nachrichten erhalten. Unbekannte setzen sie offenbar wegen ihrer Position im Namensstreit um Mazedonien unter Druck.

Generalstreik in Simbabwe: Mehrere Tote nach Unruhen

In Simbabwe sind bei Protesten gegen eine Erhöhung der Benzinpreise mehrere Menschen gestorben. Heute lähmt ein Generalstreik das Land. Aus Angst vor weiteren Unruhen stellte die Regierung das Internet ab.

Ausstieg aus der Braunkohle: Länder können mit mehr Geld rechnen

Das Spitzentreffen zum geplanten Ausstieg aus der Braunkohle brachte zwar keine konkreten Ergebnisse, aber Fortschritte. Offenbar nähern sich die Verhandlungspartner bei der Finanzierung an. Von Alex Krämer.

Knapp 50 Grad: Neue Hitzerekorde in Australien

Down Under schwitzt weiter: Nach einer ersten extremen Hitzewelle kurz nach Weihnachten liegt nun wieder eine Gluthitze über dem Land. Die Temperaturen erreichten örtlich erneut knapp 50 Grad.

Zahl der Piratenangriffe im vergangenen Jahr gestiegen

Sie sind oft ohne Perspektive, und schwache Regierungen machen es ihnen leicht - Piraten in Westafrika. Die Zahl ihrer Angriffe hat im vergangenen Jahr weltweit zugenommen, berichtet das Internationale Schifffahrtsbüro.

Anschlag in Nairobi: Angriff laut Kenyatta beendet

Am Tag nach dem Terrorangriff auf ein Hotel in Nairobi steigt die Zahl der Toten auf 15 Menschen. In der Nacht fielen weitere Schüsse. Nach Angaben von Kenias Präsident Kenyatta wurden die Angreifer getötet.

USA: Senkt eine Cannabis-Legalisierung den Alkoholkonsum?

In Teilen der USA ist Cannabis-Konsum bereits erlaubt. Schafft eine Legalisierung, was die Prohibition vor 100 Jahren nicht erreichte: Den Alkoholkonsum der Amerikaner zu senken? Von Thomas Spinnler.

Presse zu Brexit-Votum: "Chaos und Spaltung ein Ende setzen"

Die britische Premierministerin habe versucht, es allen Recht zu machen. Am Ende sei keine Seite zufrieden, das Land gespalten und dem Chaos nahe, kommentiert die Presse Mays Niederlage im Unterhaus.

Gescheiterte Brexit-Abstimmung: Alles wieder offen

Trotz gescheiterter Brexit-Abstimmung will Premierministerin May nicht zurücktreten. Auch Labours Misstrauensvotum hat wohl kaum Chancen. Die Forderungen nach einem zweiten Referendum werden lauter. Von Anne Demmer.

Nach Todesurteil gegen Kanadier: Kanada bittet China um Milde

Nach dem Todesurteil gegen einen Kanadier in China hat Außenministerin Freeland Peking um Milde gebeten. Sie nannte die Strafe "unmenschlich und unangebracht". Die chinesische Führung verbittet sich Kritik.

William Barr - eher kein gefügiger Trump-Kandidat

Wenn ihn der US-Senat als Justizminister bestätigt, muss William Barr über die Russland-Untersuchung entscheiden. Am ersten Tag seiner Anhörung im US-Senat betonte er seine Unabhängigkeit. Von Martin Ganslmeier.

U-Ausschuss: Verteidigungsministerium im Beratersumpf?

Linke, Grüne und FDP wollen heute einen Untersuchungsausschuss zur Berateraffäre im Verteidigungsministerium einrichten. Geklärt werden soll, wie es bei der Vergabe von Verträgen zu Rechtsverstößen kam. Von Christoph Prössl.

Macrons Bürgerdialog: Vor Ort bei den Unzufriedenen

Frankreich steckt in der Krise und sein Präsident Macron auch. Dieser will mit einem nationalen Bürgerdialog die Initiative zurückgewinnen. Beim Auftakt bekam er einiges zu hören. Von Barbara Kostolnik.

EU nach Brexit-Votum: Schmerzen, Wut und Ratlosigkeit

Der Paukenschlag aus London löst in der EU Schmerzen aus - aber auch Wut. Jetzt spielen Kommission und Parlament die Szenarien durch. Die Vorbereitungen für einen harten Brexit laufen. Von Andreas Meyer-Feist.

Auch US-Demokratin Gillibrand will Trump ablösen

Immer mehr US-Demokraten steigen ins Rennen um die Präsidentschaft ein: Auch die New Yorker Senatorin Gillibrand hat jetzt ihr Interesse erklärt. Sie gilt als scharfe Kritikerin von Amtsinhaber Trump.

Der Bund will den Kohleregionen helfen

Was passiert nach dem Kohleausstieg mit den betroffenen Regionen? Das sollte die Kohlekommission klären - aber es gab Ärger. Jetzt gab es bei einem Spitzentreffen im Kanzleramt offenbar erste Annäherungen.

Kommentar: May muss nach diesem Desaster gehen

Nach diesem Desaster kann es für Theresa May nur eines geben: den Rücktritt, meint Jens-Peter Marquardt. Aber nicht nur sie, sondern die gesamte britische Politik hat sich blamiert. Jetzt muss ein zweites Referendum her.

Nach Unterhaus-Votum: "Harter Brexit ist realistischer geworden"

Nach dem Votum des Unterhauses müssten alle Beteiligten sich bemühen, einen harten Brexit zu verhindern, sagt EVP-Spitzenkandidat Weber in den tagesthemen. Er fordert von London "akzeptable Vorschläge".

Handball-WM: Remis gegen Weltmeister Frankreich

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft kassiert gegen Weltmeister Frankreich in letzter Sekunde den Ausgleich. Trotzdem steht sie in der Hauptrunde der Handball-WM.

Brexit-Abstimmung: "Ein echtes Fiasko"

Die Abstimmung im britischen Unterhaus ist ein Fiasko für Premierministerin May, sagt Annette Dittert. Nun müsse die Regierungschefin schnellstmöglich einen Plan B liefern - und dafür eigentlich noch einmal mit Brüssel verhandeln.

Reaktionen auf Brexit-Votum: Jetzt ist London am Zug

Das britische Votum zum Brexit-Abkommen hat in Europa Enttäuschung ausgelöst. Trotzdem zeigen Vertreter der EU und der Mitgliedsländer wenig Bereitschaft, Großbritannien weiter entgegenzukommen.

Mays Brexit-Abkommen scheitert klar im Unterhaus

Das britische Unterhaus hat das Brexit-Abkommen klar abgelehnt. 432 Abgeordnete stimmten dagegen, 202 Abgeordnete dafür. Heute Abend stimmen sie über ein Misstrauensvotum gegen Premierministerin May ab.

Handball-WM: Deutschland trifft auf Frankreich

Die deutschen Handballer müssen sich bei der Weltmeisterschaft einer der schwerstmöglichen Aufgaben stellen: Gegner im vorletzten Gruppenspiel ist Titelverteidiger Frankreich.

Verfassungsschutz: Wie die AfD einer Beobachtung entgehen will

Seit Monaten sucht die AfD nach Strategien, um kein Beobachtungsfall für den Verfassungsschutz zu werden. Ein Projektbericht empfiehlt etwa, spontane Interviews und das Thema Nationalsozialismus zu meiden. Von S. Pittelkow und K. Riedel.

Mindestens 15 Tote bei Angriff auf Hotel in Nairobi

Bei einem von der Al-Shaabab-Miliz reklamierten Angriff in Nairobi sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Kenias Polizeichef sprach von einem koordinierten Angriff auf den Hotelkomplex. Von Linda Staude.

Kooperation bei Nutzfahrzeugen: VW und Ford verkünden Allianz

Um die Herausforderungen in der Autondustrie zu meistern, braucht es viel Geld. Deswegen schließen VW und Ford sich jetzt bei leichten Nutzfahrzeugen zusammen. Langfristiges Ziel: Gemeinsam selbstfahrende Autos entwickeln.

Seit: 19.12.2018

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 33.